Mit dem Artenschutzkoffer des WWF möchte der Station Weißwasser e.V. mit seinen Umweltbildner:innen jungen Menschen die biologische Vielfalt verständlich und erlebbar machen und sie für die Problematik der Wilderei und des Handels mit bedrohten Arten sensibilisieren. Er enthält zahlreiche Asservate, die vom Zoll beschlagnahmt und dem WWF für Bildungszwecke überlassen wurden. Konzipiert ist der Koffer für die Sekundarstufe I – es bestehen aber auch vielfältige Einsatzmöglichkeiten für jüngere Schüler:innen.

Warum gibt es den Koffer?

Mit dem Artenschutzkoffer des WWF möchte die Station Junger Naturforscher und Techniker biologische Vielfalt besser verständlich und erlebbar machen, sowie über die Hintergründe für den Handel mit bedrohten Arten sensibilisieren. Warum ist das so wichtig? Die biologische Vielfalt ist das höchste Gut unseres Planeten. Sie umfasst die Bandbreite an Ökosystemen und Lebensräumen, die Vielfalt an Tier-und Pflanzenarten sowie das genetische Spektrum innerhalb der verschiedenen Arten. All dies ist von enormer Bedeutung für uns: Zahlreiche Lebewesen reinigen Wasser und Luft, halten den Boden fruchtbar und geben uns Nahrung und Arzneimittel. Intakte Ökosysteme regulieren den Wasserhaushalt und das Klima und bieten Schutz vor Naturkatastrophen wie Überschwemmungen. Bei technischen Entwicklungen steht „Mutter Natur“ oftmals Modell und dient Architekten, Medizinern und Materialforschern als Vorbild. Darüber hinaus bietet unberührte Natur für jeden Einzelnen von uns Raum für Erholung und spirituelle Inspiration.

Viele dieser Ökosystemdienstleistungen nehmen wir jedenTag ganz selbstverständlich in Anspruch, ohne es zu merken.

Was bietet der Koffer?

Der Koffer bietet eine Vielfalt von beschlagnahmten Gegenständen wie Handtaschen, Geldbörsen, Schuhe und Schmuck aus Elfenbein, Reptilienhäute oder Felle. Er enthält aber auch andere „Mitbringsel“ aus dem Urlaub, wie seltene Korallen, Kakteenholz oder Heilpflanzen. Alle Asservate stammen aus illegalem Handel und zeigen die Dringlichkeit eines effektiven Artenschutzes auf.

Die Asservate wurden dem WWF vom Zoll und vom Bundesamt für Naturschutz kostenlos für Bildungszwecke überlassen. Materialien, wie Artenschutzmemory, Sinnesprotokoll, Karteikarten in Form von Steckbriefen zu den Tieren und Pflanzen der Asservate dienen der anschaulichen und spielerischen Vermittlung von Artenkenntnissen.

Themenspektrum des Artenschutzkoffers

  • Artenhandel, Wilderei und Lebensraumverlust
  • Wolf – Konflikt Mensch und Tier
  • Heilkraft der Natur

….aber schaut selbst

Der WWF Artenschutzkoffer wurde 2013 zum 50jährigen Jubiläum des WWF Deutschland bundesweit an 150 außerschulische Umweltbildungseinrichtungen vergeben, die damit regelmäßige Veranstaltungen zum Artenschutz für Schulklassen oder andere Zielgruppen anbieten.

Schulen können Angebote der Station Junger Naturforscher und Techniker mit dem Artenschutzkoffer nutzen. Auch ein Verleihen des Koffers für Projektarbeit ist möglich. 

↪Copyright: WWF (Fotos/Video/Textausszüge)


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.