In dem Projekt „Selbst-Ausrichtende Solaranlage“ haben Jugendliche die Möglichkeit, sich in unserer Offenen Werkstatt mit der Konstruktion, dem Bau und der technischen Umsetzung einer Solarladestation zu beschäftigen. Langfristig soll unser Vorhaben als Modell zur nachhaltigen Energiegewinnung dienen, aber auch Raum für Forschung und Entwicklung durch Kinder und Jugendliche bieten. Die hier gesammelten Erfahrungen sollen uns in weitere Projekte zur alternativen Energiegewinnung dienen.

Wir wollen den Bedarf an Energie für unseren Fuhrpark langfristig mit aus Sonne gewonnener Energie ergänzen und später voll decken. Mit dieser ersten Ladestation versorgen wir den Akku unseres hauseigenen E-Rollers. Die Solarpaneele soll sich selbst nach der Sonne ausrichten. So erhöhen wir den Wirkungsgrad und die Effizienz der Anlage.

Du kannst mitmachen!

In diesem Projekt kannst Du Erfahrungen mit modernen Technologien sammeln, vorhandene Erfahrungen einbringen und diese ausbauen. Zum Beispiel beschäftigen wir uns mit 3D-CAD und CAM Entwurf am Computer, digitale Steuerungungen und Datenerfassung, Metallbau und Schweißen.

Bringe deine Freundin oder dein Freund, deine Schwester oder Bruder mit und macht euch gemeinsam mit uns auf den Weg.

Kontakt

Torsten LöfflerProjektkoordinator

Projektstatus

  • Eine CAD- Zeichnung liegt vor und soll noch animiert werden.
  • Die Position der Anlage ist ausgesucht.
  • Das Solarpaneele ist beschafft, eine Plan der Schaltung liegt grob vor, ein Teil des Materials ist zugeschnitten und vor geschweißt.

Benötigt werden noch der Mechanismus und Antrieb zur Ausrichtung. Sowie einige Kleinteile.

Ideen findiger Bastler, Modellbauer oder Heimwerker die sich in diesen Bereich der Technik auskennen oder einarbeiten sind immer gefragt und willkommen.

Modell für’s Dach

Inzwischen ist ein zweites Modell aus Sperrholz entstanden. Hier sind die Solarpanele in einem günstigen Winkel aufgerichtet. Eine Mechanik erlaubt es, die Panele mit dem Lauf der Sonne mitzudrehen.

Finanzielle Förderung

Das Projekt wird finanziell Unterstützt von den Sächsischen Mitmach-Fonds in der Kategorie Zukunft MINT zur Förderung unserer Kinder und Jugendlichen – Die zukünftigen Gestalter unserer Region.


1 Kommentar

Frank Jannack · 9. März 2021 um 17:27

Hallo Torsten, das ist eine tolle Idee. Ich habe noch ein Pappdach frei und bewerbe mich gleich mal für einen Testlauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.