Hallo ihr Lieben,
in der alljährlichen Winterzeit gab und gibt es jede Menge Apfelsinen, Orangen, Mandarinen oder wie immer sie heute genannt werden zu naschen. Das erinnert mich immer an meine Kinderzeit und wie es der Zufall so will, fand ich beim Aufräumen einen alten Fallstift. Damit lässt sich doch etwas bauen…

Was ist ein Fallstift?

Er besteht nicht aus Holz, sondern aus Metall und die auswechselbare Mine befindet sich im Inneren in einem Messingrohr. Bei Bedarf läßt man die Minenspitze aus dem Stift fallen. Dann kann man schreiben und zeichnen damit. Und wenn nicht mehr benötigt, läßt man sie wieder in den Stift zurückfallen.

Diese Stifte gibt es heute noch und sie sind sehr nachhaltig. Ich besitze diesen nun schon über vierzig Jahre. Das schafft kein normaler Bleistift! Aber nun zu unserem Experiment.

Das braucht ihr

  • einen Fallstift
  • dicke Apfelsinenschale
  • ein Küchenbrett als Unterlage
  • ein Küchenmesser
  • gute Laune

Und so geht es…

Hier erkennt Ihr auch die Funktionsweise des Stiftes. In dem Messingrohr befindet sich die Mine, welche nur zur Benutzung nach vorn heraus kommt. Und am unteren Ende des Messingrohres befindet sich ein Spitzer mit dem die Mine angespitzt werden kann. Wen das genau interessiert, meldet sich einfach in den Kommentaren und ich mach einen extra Beitrag im Blog der Offenen Werkstatt.

Die Kanone laden…

Und nun Zielen üben…

Wichtig! Niemals in Richtung anderer Personen halten! Immer auf freie Schussbahn achten!

Nun könnt Ihr experimentieren mit wie viel Ausstechen ihr die besten Ergebnisse erzielt. Auch ein kleiner Wettbewerb im Zielschießen ist möglich.

Ich erinnere mich mit Freude an die Zeiten, wir hatten irrsinnigen Spaß dabei, auch wenn wir alles wieder aufräumen und die Zimmer fegen mussten. Denn wir reinigten unsere Klassenzimmer noch selbst.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.